Debatte zur zehnjährigen Mitgliedschaft Polens im Schengen-Raum, Greifswald 22.11.2017

Im Dezember dieses Jahres jährt sich zum zehnten Mal die Mitgliedschaft Polens im Schengen-Raum. Für Vorpommern und die gesamte Grenzregion ist dieses Datum von besonderer Wichtigkeit. Anlässlich des Jahrestages veranstaltet das Pommersche Landesmuseum in Kooperation mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Vorpommern e. V. und im Rahmen des Kulturfestivals polenmARkT am 22. November 2017, um 18:00 Uhr eine Podiumsdiskussion zur zehnjährigen Mitgliedschaft Polens im Schengen-Raum unter dem Titel „Horizonte verlangen nach Bewegung“.

Es diskutieren Frank Gotzmann (Amt Gartz/Oder), Andrea Gronwald (Kommunalgemeinschaft Europaregion Pomerania e.V.), Gunnar Mächler (Polizeiinspektion Anklam) und Julita Miłosz-Augustowska (Regionales Raumplanungsbüro der Woiwodschaft Westpommern). Die Podiumsdiskussion moderiert der Journalist und Buchautor Uwe Rada.

Im Gespräch mit Akteuren des öffentlichen Lebens wird in der Podiumsdiskussion auf die durch Schengen in Gang gesetzten Entwicklungen des Zusammenwachsens der Region geblickt und der aktuelle Stand diskutiert. Die Veranstaltung soll zudem Gelegenheit dazu bieten, einen gemeinsamen Blick in die Zukunft zu richten. Die Veranstaltung wird simultan gedolmetscht. Mehr Informationen unter: www.pommersches-landesmuseum.de

Rahmenprogramm:

22.11.2017, 16:00 Uhr – Einführungsvortrag:
Feierabendgeschichte(n): Von der „Friedensgrenze“ zum Schengener Abkommen. Die deutsch-polnische Grenze in Pommern nach 1945

22.11.2017, Tagesausflug aus Szczecin, Lubieszyn, Löcknitz und Pasewalk
In Kooperation mit dem Service- und BeratungsCentrum der Euroregion POMERANIA Schwedt/Oder wird am 22. November ein Tagesausflug in das Pommersche Landesmuseum und die Stadt Greifswald für interessierte Bürger aus der unmittelbaren Grenzregion (Abfahrt ab Szczecin, Lubieszyn, Löcknitz und Pasewalk) angeboten. Das Programm umfasst eine Führung durch das Pommersche Landesmuseum, einen Altstadtrundgang und die Teilnahme an der Podiumsdiskussion zur zehnjährigen Mitgliedschaft Polens im Schengen-Raum. Die Anmeldungen sind bis 17. November bei Dr. Przemysław Jackowski, Service- und BeratungsCentrum der Euroregion POMERANIA, Tel.:  +49 (0) 33 32 – 53 8 925 oder unter sbc.barnim.uckermark@pomerania.net möglich. Teilnehmerbetrag beträgt 10 EUR (regulär) und 5 EUR (ermäßigt). Ein Informationsblatt zur Fahrt finden Sie zum Download unter: https://www.pommersches-landesmuseum.de/fileadmin/Bilder/Kulturreferat/Aushang_FAHRT_DE_Final-1.pdf

Wir laden Sie dazu sehr herzlich ein!

Aktuelles: Deutsch-polnische Tage in Stettin

Vom 11. bis zum 14. Oktober 2017 finden die ersten Tage der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit in Szczecin statt. Eingeladen hat der Präsident der Stadt Stettin Piotr Krzystek. Empfehlenswert sind die Konferenz der Zusammenarbeit sowie die Kooperationsbörse „Partnerschaft und Business“, die am 11. Oktober 2017 stattfinden werden. Der Konferenzteil wird Themen wie z. B.: Sprachausbildung und -vermittlung, Sicherheit, Zusammenarbeit im Rahmen des Metropolengebiets sowie Zusammenarbeit von Nichtregierungsorganisationen umfassen.

Die DPG Vorpommern wird an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Effektive grenzüberschreitende Zusammenarbeit von NGOs“ teilnehmen. Vorgesehen sind noch weitere Veranstaltungen u. a. zahlreiche Ausstellungen, Kulturveranstaltungen sowie Bildungsevents, die in Zusammenarbeit mit deutschen Partnern organisiert werden.

Wir sehen uns Szczecin!

Aktuelles: Nachbarsprache Polnisch

Das Projekt „Nachbarspracherwerb von der Kita bis zum Schulabschluss“ des Landkreises Vorpommern-Greifswald und der Stadt Stettin als Leadpartner und weiteren Partnern wie der Universität Greifswald wurde für eine Förderung mit bis zu 2,2 Millionen Euro durch die Euroregion Pomerania ausgewählt. Die DPG Vorpommern hat in den letzten Monaten bei zahlreichen Gelegenheiten sich für das Projekt ausgesprochen. Auf unserem Deutsch-Polnischen Stammtisch im Mai in Greifswald haben wir die Inhalte des Projektes ausführlich diskutiert.

Ziel des Projektes ist eine Gesamtkonzeption für aufeinander aufbauende Angebote von Polnisch als Fremd- und Herkunftssprache in Vorpommern und der Uckermark sowie Deutsch als Fremdsprache in Stettin bis zum Schulabschluss. Durch das Projekt können jetzt die Entwicklung einer durchgängigen Didaktik für das Polnische als Fremd- und Herkunftssprache und eine deutsch-polnische E-Learning-Plattform, Sprachstandsmessungen, Kinder- und Jugendbegegnungen und eine Marketingkampagne, die für das Erlernen von Polnisch wirbt, umgesetzt werden. Profitieren werden in erster Linie Kitas und Grundschulen, die bereits Polnisch anbieten oder Angebote im Rahmen des Projekts neu einführen.

Wir wünschen dem Projekt viel Erfolg und hoffen, dass in Zukunft mehr junge Menschen in Vorpommern Polnisch lernen!