DPG forderte Ausnahme von Pkw-Maut

Die DPG Vorpommern hatte sich aktiv in die Debatte um die Pkw-Maut eingebracht, mit dem Ziel, dass die Euroregion Pomerania, also die Landkreise Vorpommern-Greifswald, Vorpommern-Rügen und Mecklenburgische Seenplatte von der Maut für ausländische Fahrzeuge befreit werden. Denn wer im deutsch-polnischen Zusammenwachsen und in der Entwicklung der Metropolregion Stettin die Zukunft für Vorpommern sieht, kann nur gegen die beschlossene Pkw-Maut sein.

Gerade die einfachen Begegnungen zwischen den Menschen oder der Ausflug in die Hansestädte Greifswald oder Stralsund aus Stettin werden durch die Pkw-Maut infrage gestellt. Die Forderung stieß auf große Resonanz, so erschienen 18 Medienmeldungen in Presse, Radio und Fernsehen. Herausragend waren sicherlich die Meldungen im NDR Nordmagazin, auf der Titelseite des Nordkuriers, ausführliche Berichte im Vorpommernkurier sowie Meldungen auf NDR 1 Radio MV.

Die DPG Vorpommern wird am Thema dranbleiben und die Auswirkungen genau beobachten!

2017-2

Liebe Mitglieder und Freunde der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Vorpommern,

das Zusammenwachsen der Grenzregion Vorpommern-Westpommern schreitet voran: ein großes Projekt zum Erwerb der Nachbarsprache Polnisch im Landkreis Vorpommern-Greifswald wurde bewilligt. Die Swine-Querung in Świnoujście wird konkret und wird eines Tages die Inseln Usedom und Wollin verbinden. Aber auch das Interesse und Wissen vom Nachbarn muss gestärkt werden, das zivilgesellschaftliche Engagement für ein Zusammenleben in einer gemeinsamen Region braucht Unterstützung und die Entwicklung der Metropolregion Stettin muss vorangebracht werden.

Mit besten Grüßen

Anna Gatzke, Martin Müller-Butz, Mattias Diekhoff, Niels Gatzke, Dr. Marek Fiałek, Julia Bartels, Martin Schröter

Vorpommern: „Maut durchkreuzt die Zukunft“

DPG Vorpommern ruft Landesregierung zum Widerstand auf / Deutsch-polnische Zusammenarbeit und Entwicklung an der A 11 gefährdet

Greifswald. Die Deutsch-Polnische Gesellschaft (DPG) Vorpommern fordert die Landesregierung zum Widerstand gegen die PKW-Maut im Bundesrat auf, um die Euroregion Pomerania, also die Landkreise Vorpommern-Greifswald, Vorpommern-Rügen und Mecklenburgische Seenplatte von der Maut für ausländische Fahrzeuge zu befreien.

„Wer im deutsch-polnischen Zusammenwachsen und in der Entwicklung der Metropolregion Stettin die Zukunft für Vorpommern sieht, kann nur gegen die beschlossene PKW-Maut sein“, meint Anna Gatzke, Vorsitzende der DPG Vorpommern. „Gerade die einfachen Begegnungen zwischen den Menschen oder der Ausflug in die Hansestädte Greifswald oder Stralsund werden dann infrage gestellt“ führt Gatzke weiter fort. Insbesondere wird es die Gegend um die Stadt Penkun treffen, profitiert sie doch vom Zuzug polnischer Bürger und ihrer schnellen Anbindung über die A 11 an die Metropole Stettin. „Wenn man aber seinen Gästen auf der Einweihungsparty schon als guter Gastgeber PKW-Vignetten der Einladung beilegen muss, überlegt man sich zweimal, dort hinzuziehen“ ergänzt Gatzke. Insbesondere dem Tages- und Einkaufstourismus wird die Maut im östlichen Mecklenburg-Vorpommern schaden. Das Zusammenwachsen in der Metropolregion Stettin ist bisher ein „zartes Pflänzchen“ und es dürfen nicht zusätzliche Barrieren aufgebaut werden. Neben den Kosten hält Gatzke die psychologischen Barrieren für entscheidend. „Es ist ein Unterschied, ob ich mich entspannt am Wochenende ins Auto setze und einen Ausflug mache, oder mich erst mit Mautregularien auseinandersetzen und ein Vignette kaufen muss“.

Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Vorpommern fordert daher die Landesregierung auf, im Bundesrat sich gegen eine PKW-Maut auszusprechen, solange die Euroregion Pomerania nicht ausgenommen ist, und fordert alle Abgeordneten aus Mecklenburg-Vorpommern auf, sich dem Widerstand gegen die PKW-Maut anzuschließen.