Mehr Lust auf Polnisch!

Am 28. und 29. September starteten wir unsere Veranstaltungsreihe „Menschen verbinden – Crashkurs Polnisch“ in Greifswald und Stralsund. Beide Kurse waren sehr gut besucht und ein voller Erfolg. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, Menschen in Vorpommern, insbesondere Engagierte in Vereinen, für die polnische Kultur und Sprache zu interessieren und Scheu vor der Aussprache zu nehmen.

Denn so schwer ist sie nun auch nicht. Wer „schade“ und „Tschüss“ aussprechen kann, der kann auch Polnisch, so die Mut machende These des Dozenten Dr. Grzegorz Lisek. Und es gelingt ihm tatsächlich sehr gut, für die polnische Sprache zu begeistern. In jeweils zweistündigen Crashkursen erfahren die Teilnehmenden mehr über die Sprache des Nachbarlandes und lernen die wichtigsten Wörter und Sätze auf Polnisch, die sie bei einem Besuch ins Nachbarland oder bei der Zusammenarbeit mit polnischen Partnervereinen anwenden können.

Mit der Veranstaltungsreihe möchten wir Hürden und Berührungsängste abbauen und das Interesse an Begegnungen und Zusammenarbeit mit Menschen in Polen und der polnischen Sprache erhöhen. Wir freuen uns schon auf die nächsten Crashkurse Polnisch in Wolgast, Torgelow, Lassan, Löcknitz und Greifswald! Die Veranstaltungsreihe findet in Kooperation mit der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern statt und wird durch die Ehrenamtsstiftung MV gefördert.

Einen wunderbaren Einblick bekommen Sie in der NDR Mediathek unter: „Crashkurs soll Interesse an Polnisch wecken“ (Nordmagazin – 07.10.2017).

Menschen verbinden – Crashkurs Polnisch

Polnisch gilt als eine sehr komplizierte Sprache, das ist sie auch. Doch vergessen sie das für einen Augenblick und lernen Sie mit uns die wichtigsten Sätze und „Eisbrecher“ auf Polnisch, die Sie bei jedem Besuch im nahen Nachbarland anwenden können. Ein bisschen Landeskunde und interkulturelle Tipps werden auch nicht fehlen, ebenso wie der Spaß am Sprachenlernen. Und wenn Sie zu denjenigen gehören, die Furcht vor der polnischen Aussprache haben, dann sind Sie in unserem Polnisch-Crashkurs richtig. Denn so schwer ist es nun mal auch nicht, wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Dazu haben Sie sieben Mal die Gelegenheit an verschiedenen Orten Vorpommerns.

Die Crashkurse richten sich an alle Interessierten und Vereine, die mehr über die polnische Sprache und unser Nachbarland Polen erfahren möchten.

Polnisch-Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eintritt frei.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir bitten um eine Anmeldung bis drei Tage vor dem jeweiligen Veranstaltungsbeginn an: info@dpg-vorpommern.de.

In Kooperation mit der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern. Gefördert durch die Ehrenamtsstiftung MV.

Greifswald
Donnerstag, 28.9.2017, 17–19 Uhr (Interkulturelle Woche)
cowork Greifswald, Schuhhagen 1, 17489 Greifswald

Stralsund
Freitag, 29.9.2017, 17–19 Uhr (Interkulturelle Woche)
Stadtbibliothek, Badenstraße 13, 18439 Stralsund

Wolgast
Samstag, 14.10.2017, 10–12 Uhr,
Postel, Breite Straße 26, 17438 Wolgast

Torgelow
Donnerstag, 26.10.2017, 17–19 Uhr,
Café Komm‘, Max-Plank-straße 7 (Eingang Kopernikusstraße), 17358 Torgelow

Lassan
Samstag, 28.10.2017, 10–12 Uhr,
Ferienhaus am See, Bergstraße 3, 17440 Lassan OT Pulow

Löcknitz
Dienstag, 7.11.2017, 17–19 Uhr
RAA perspektywa, Marktstraße 4 (Bürgerhaus), 17321 Löcknitz

Greifswald
Freitag, 24.11.2017, 15–17 Uhr (polenmARkT – Festival der polnischen Kultur)
Historisches Institut der Universität Greifswald, Domstraße 9a, 17489 Greifswald, Raum 3.06

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Auf gute Nachbarschaft!

Vorstand der DPG Vorpommern begrüßt Vorhaben des Landkreises zur Partnerschaft mit Szczecin und Świnoujście

Greifswald. Ostvorpommern. Für eine gute Nachbarschaft gehört es sich in Vorpommern nicht nur „Guten Tag und guten Weg“ zu wünschen, sondern auch mal zünftig gemeinsam zu feiern. Und dazu gibt es nun mit der Aufnahme Polens in die Europäische Union am 1. Mai einen guten Grund. Das hat der „Tourismusverband Insel Usedom e. V.“ zum Anlass genommen und bereits im Sommer 2003 begonnen, gemeinsam mit Interessierten und  mit der polnischen Seite ein Europafest vorzubereiten. Zahlreiche Veranstaltungen vom 29. April bis zum 2. Mai werden von einem Vorbereitungskomitee und dem Organisationsbüro im Hotel „Seerose“ in Koserow koordiniert und organisiert.

Am Freitag, dem 30. April, steigt als Höhepunkt die Welcome-Party. Sie wird von der NDR-Bühne durch ein NDR-Team auf dem Festplatz am Grenzübergang moderiert.

Neben der Begrüßung durch den  Ministerpräsidenten  von M-V, Dr. Harald Rinstorff, und  seinem polnischen Amtskollegen, Marshall Prof. Dr. Zygmunt Meyer, gibt es ein buntes Programm u. a. mit einem Konzert der Puhdys und der bekannten polnischen Gruppe „Ich Troje“ sowie mit einer Traber-Hochseilartistik über die Grenze. Ab 24.00 Uhr beginnt ein großes Feuerwerk.

Am Samstag, dem 1. Mai, sorgt ein ganztägiges Programm des NDR für Unterhaltung. Dabei gibt es am Nachmittag ein Konzert mit Roland Kaiser. Ein deutsch-polnisches Tauziehen wird um 12.00 Uhr an der Grenze die Verbundenheit und gute Nachbarschaft symbolisieren. Am Grenzübergang gestaltet der Pommersche Künstlerbund „Das längste Bild des vereinten Europa“. Viele Gaststätten und Hotels von Usedom und Wolin laden an diesem Tag mit speziellen kulinarischen Speisen und Programmen zu Europa-Abenden ein.

Zwischen dem 28. April und dem 2. Mai finden u. a. ein 24-Stunden-Mathematik-Marathon polnischer und deutscher Gymnasialschüler, Jazz-Konzerte, Kinderprogramme und ein großes Abschluß-Rockkonzert statt. Außerdem werden  vielfältige Sportwettkämpfe  in Wolgast, Ahlbeck, Swinoujscie und Miedzyzdroje ausgetragen; u. a. ein Karate-Turnier und die internationale Segelregatta „Optimisten“ in Swinoujscie.

Veranstaltungsorte sind u. a. Świnoujście, Miedzyzdroje,  Ahlbeck, Heringsdorf, Bansin, Zinnowitz und Wolgast.

Die einzelnen Veranstaltungen werden in einem Programm rechtzeitig veröffentlicht, ebenso die speziellen Fahrtzeiten der UBB und die (begrenzten) Parkmöglichkeiten.

Alle Bürger sind herzlich eingeladen.