Mitgliederversammlung 27.01.2018 in Stralsund

Am Samstag, den 27. Januar 2018 führte die DPG Vorpommern ihre Mitgliederversammlung in Stralsund durch. Zu Gast waren wir in der Mönchstraße 12, einem dreigeschossigen Giebelhaus aus dem 14. Jahrhundert, welches mit viel Liebe saniert wurde. Die heutige Gestaltung besitzt das Haus seit dem frühen 18. Jahrhundert. Auf dem Plan stand unter anderen die Wahl eines neuen Vorstandes. Die Arbeit der Vorsitzenden Anna Gatzke wurde von allen Mitgliedern gewürdigt und sie erhielt für eine weitere Wahlperiode das volle Vertrauen. Zum 1. stellvertretenden Vorsitzenden wurde Dr. Przemysław Jackowski gewählt. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind Matthias Diekhoff (2. stellvertretender Vorsitzender), Oliver Pielmann (Schatzmeister), Niels Gatzke (Schriftführer) und die Beisitzer Martin Schröter und Dr. Marek Fiałek. Im Anschluss der Mitgliederversammlung spielte der Hausherr Anton Werner auf seinem Flügel Klavierstücke des polnischen Komponisten Ignacy Jan Paderewski. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger der Stadt nahmen an dem kleinen Konzert teil. Im Anschluss hatten die Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit sich über die Arbeit der DPG Vorpommern zu informieren und so wurde die Neugier auf Polen bei einigen geweckt.

Vielen Dank allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für das erfolgreiche Gelingen der Mitgliederversammlung!

2018 – Stärkung der grenzüberschreitenden Verbindungen

Erste Ideen für die Arbeit der DPG Vorpommern sind gefunden: Eine Senioren-Sprachbegegnung zur Initiierung von deutsch-polnischen Sprachtandems, eine Reise in den Stettiner Verflechtungsraum für Engagierte aus Deutsch-Polnischen Gesellschaften aus anderen Bundesländern, ein kulturpolitisches Freundschaftstreffen „Polen und Deutsche – sind einander näher als gedacht“ für Senioren sowie als Höhepunkt die Wiederbelebung der „Pommernkonferenzen“ mit der XIII. Regionalkonferenz Pommern zum Thema „Gemeindepartnerschaften“ in Greifswald. Unterstützen möchten wir dies auch in diesem Jahr mit einem deutsch-polnischen interkulturellen Training während der Interkulturellen Woche in Greifswald, um mehr Menschen „fit“ zu machen für eine Zusammenarbeit mit dem Nachbarn. Und da Begegnungen und konkrete Zusammenarbeit leichter fallen, wenn man die Sprache des Nachbarn beherrscht, wollen wir auch in diesem Jahr weiter für Polnisch als Nachbarsprache in Vorpommern werben.

Wir würden uns über Ihr Interesse an unseren Vorhaben freuen, wir arbeiten nur ehrenamtlich, daher sind Unterstützerinnen und Unterstützer immer herzlich willkommen!